Waldstadt-Grundschule Potsdam

Covid-19

Teststrategie

Letzte Woche mussten eine Klasse und einzelne Kinder der Parallelklasse in Quarantäne. Wir hoffen, dass es allen gut geht! Am Montag beginnt die Testpflicht für alle Schüler*innen. Bitte testen Sie Ihr Kind zu Hause!

Ab Montag, dem 19. April 2021, wird der Nachweis über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis Voraussetzung für das Betreten der Schule sein. Das bedeutet, dass ab dem 19. April 2021 niemand mehr das Schulgelände betreten darf, der der Schule keinen Nachweis über ein Testergebnis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorlegen kann. Dies gilt für alle Personen, Lehrkräfte, Schüler*innen, Honorarkräfte in der Notbetreuung und alle in der Schule tätigen Personen. Auch Erziehungsberechtigte, die das Schulgebäude betreten wollen, müssen ein negatives Testergebnis nachweisen.

Bei über 280 Kindern in der Schule können Schüler*innen sich nur ausnahmsweise in der Schule selbst testen. Bei einem positiven Testergebnis müssen wir schnell und – im Sinne der Kinder – auch diskret handeln können. Je mehr Schüler*innen sich in der Schule testen, umso schwieriger wird dies.

Durchführung:
Lesen Sie die Gebrauchsanweisung und/oder sehen Sie das Video zur Anwendung des Antigen- Schnelltests an: https://www.youtube.com/watch?v=BKE8qWQWOfc

  • Erklären Sie Ihrem Kind bitte den Test. Ihr Kind sollte wissen, dass die Tests auch fehlerhaft sein können oder dass Ergebnisse manchmal nicht richtig sind. Das Schnelltestergebnis ist ein erster Hinweis darauf, dass man einen PCR-Test machen sollte, um sicher zu sein.
  • Sie können den Test entweder am Morgen (nüchtern) oder auch am Abend durchführen (Achtung: bitte nicht gleich nach dem Zähneputzen oder nachdem Saft getrunken wurde!).

Wenn der Test ungültig ist, wiederholen Sie ihn mit dem 2. Testkit und geben auf dem Auswertungsbogen mit den Testergebnissen einmal „def.“ an und in der nächsten Zeile das neue Ergebnis. Sie erhalten dann einen neuen Test von Ihrem/r Klassenlehrer*in.

Was passiert, wenn ein Schnelltest positiv ist?

  •  Wurde der Selbsttest zu Hause durchgeführt, darf Ihr Kind die Schule nicht betreten und es muss unverzüglich ein PCR-Test in einem Testzentrum oder beim Hausarzt erfolgen. Schnelltests sind manchmal ungenau.
  •  Hat sich Ihr Kind in der Schule selbst getestet (nur im Ausnahmefall), werden wir es von den anderen SchülerInnen isolieren und Sie als Erziehungsberechtigte umgehend informieren, damit Sie Ihr Kind abholen, sofern es nicht nach Hause geschickt werden kann.
  •  Erst wenn der PCR-Test positiv ist, liegt tatsächlich eine nachgewiesene SARS-CoV-2-Infektion vor.
  •  Bis zur Vorlage des Ergebnisses des PCR-Tests begibt sich Ihr Kind in häusliche Quarantäne. Bitte informieren Sie die Schule!
  •  Kinder in Quarantäne müssen in der Wohnung bleiben.

Die Lehrer*innen und Notbetreuungskräfte holen die Kinder wie gewohnt an den Schuleingängen ab, kontrollieren aber vor Betreten des Schulgeländes die Testergebnisse bzw. lassen sich die Einverständniserklärung zum Testen zeigen. Kinder ohne Testergebnis, aber mit Einverständniserklärung werden zum Nebeneingang der Sporthalle auf dem Schulhof begleitet und dort von Frau Gaziano und Herrn Osarek betreut. Die Selbsttests finden im WAT-Raum statt. Es können maximal fünf Kinder gleichzeitig im Testraum sein. Die Kinder testen sich nacheinander und warten das Ergebnis draußen auf dem Hof ab. Negativ getestete Kinder dürfen danach in ihre Klassen gehen. Positiv getestete Schüler*innen werden in der Keramikwerkstatt isoliert und warten dort unter der Aufsicht von Frau Gaziano darauf, dass sie von ihren Eltern abgeholt werden.

Kinder ohne Testergebnis und Einverständniserklärung dürfen nicht in die Schule, sondern nehmen zu Hause am Distanzunterricht teil. Wir rufen Eltern an, die versehentlich ihr Kind ohne diese Informationen zur Schule schicken. Die Kinder müssen dann sofort abgeholt werden.

Die Frühhortkinder werden von den Erzieher*innen mit den negativen Testergebnissen um/ ab 07:45 Uhr zum Eingang Waldseite gebracht. Diese Ergebnisse müssen nicht noch einmal geprüft werden, die Kinder erhalten sofort Zutritt zur Schule und gehen selbstständig zu ihren Spinden.

Bitte unterstützen Sie uns mit dem Test und dem Ausfüllen der Bescheinigung, wir danken Ihnen für Ihre Mühe! Zusammen werden wir auch diese Herausforderung meistern.

Schließung ab Inzidenz von 200

Grundschulen im Land Brandenburg schließen nach einer neuen Regelung, die ab Sonntag Gültigkeit haben wird, möglicherweise ab einer dreitägigen Inzidenz von über 200 für 14 Tage. Es gibt aber eine Notbetreuung.
Stand: 18.04.2021


Präsenz- & Testpflicht ab 19.04.2021

Ab dem 19. April 2021 ist der Zutritt zu Schulen nur den Personen gestattet, die der Schule einen Nachweis über ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen. Die Selbsttests sollen in der Regel zu Hause durchgeführt werden. Wenn Schüler*innen den Test vergessen haben und eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegt, kann er notfalls an der Schule durchgeführt werden. Bei einem positiven Testergebnis ist die Schule unverzüglich zu verlassen.

Die Präsenzpflicht gilt ab dem 19.04.2021 wieder. Fehltage, die daraus entstehen, dass ein Kind nicht getestet werden soll und deshalb nicht am Präsenzunterricht teilnehmen kann, werden nicht auf dem Zeugnis vermerkt. Diese Kinder nehmen aber verbindlich am Distanzunterricht teil.
Stand: 16.04.2021


Eine Klasse in Quarantäne

Wieder ist ein Corona-Krankheitsfall in unserer Schule eingetreten. In der betroffenen Klasse ist ein Kind positiv getestet worden. Das Gesundheitsamt hat für alle Kinder der Klasse Quarantäne angeordnet, diese gilt ab sofort. Die Kinder dieser Klasse werden jetzt bis zum 27.04. in Quarantäne zu Hause bleiben müssen und am Distanzunterricht auf der HPI Schulcloud teilnehmen.

Eine häusliche Quarantäne dient als Schutzmaßnahme, um eine Weiterverbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu verhindern. Während einer Quarantäne sollten Sie wichtige Verhaltensregeln beachten:
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/wie-verhalte-ich-mich/in-der-haeuslichen-quarantaene.html
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/haeusl-Isolierung.html
Stand: 15.04.2021/16:41 Uhr


FAQs Teststrategie

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Kolleg*innen,
natürlich entstehen angesichts neuer Regelungen und Maßnahmen viele Fragen und Unsicherheiten, die wir gemeinsam in den nächsten Tagen klären werden. Heute haben mir Kolleg*innen schon einige Fragen von Eltern geschickt, die ich – zumindest teilweise und gemäß dem heutigen Stand der Dinge – in der angefügten Datei beantwortet habe.

Herzliche Grüße
Katja Kaden
Schulleiterin
Stand: 11.04.21/19:53 Uhr

B-Woche

Der Unterricht im Wechselmodell wird fortgesetzt. Achtung: Wir beginnen mit der B-Woche! Wir starten diese Woche mit einem vorläufigen Plan.

Präsenzpflicht weiterhin ausgesetzt

Die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler entscheiden darüber, ob ihr Kind am Präsenzunterricht teilnehmen soll. Die Entscheidung darüber, ob ein Kind nicht am Präsenzunterricht teilnimmt, gilt jeweils für die gesamte Woche und muss am Mittwoch der Vorwoche der Schule/ der Klassenlehrer*in in schriftlicher Form mitgeteilt werden.

Selbsttestungen für Schüler*innen

Liebe Eltern,
wir begeben uns nun gemeinsam in eine „Test-Phase“. Die Kinder sollen sich mit Selbst-Tests, die von der Schule ausgegeben werden, testen. Die Tests werden am Morgen zu Hause gemacht. Nach dem Aufwachen werden die Hände gewaschen, die Nase geputzt und dann die Innenseite der Nasenflügel und der Nasenwand mit einem Wattestäbchen etwas „ausgewischt“. Das ist natürlich ungewohnt, kitzelt vielleicht etwas, manche müssen niesen. Manche Kinder werden es vielleicht nicht so gerne mögen. Natürlich spielt da auch die Sorge mit hinein, möglicherweise „positiv“ zu sein. Mit ein bisschen Glück und vielen geduldigen Erklärungen ist das alles in wenigen Tagen Routine, lästige Pflicht am Morgen, ähnlich wie das Zähneputzen. Ähnlich wie bei der Zahnhygiene brauchen wir an dieser Stelle natürlich Ihre Unterstützung: beim Erklären und Auswerten, beim Ausfüllen der Bescheide. Video zur Anwendung des Antigen-Schnelltests: https://www.youtube.com/watch?v=BKE8qWQWOfc

Das heißt für die Vorbereitung, dass wir die ersten Tests ab Montag/Dienstag an alle Kinder abgeben, die sich in der Schule befinden (Präsenzunterricht und Notbetreuung) und deren Erziehungsberechtigte eine entsprechende Einverständniserklärung dafür mitgeben bzw. per E-Mail an die Klassenlehrkraft schicken (siehe Anlage). Es wird also erst frühestens ab Dienstag getestet. In dieser Woche gilt aber noch keine Testpflicht, Tests sind also freiwillig und auch ungetestete Personen dürfen ins Schulhaus.

Eine Abgabe von Tests an Eltern erfolgt bitte in dieser Woche nur in Ausnahmefällen, nach Rücksprache durchs Sekretariat. Schüler*innen, die nicht am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung teilnehmen, erhalten vorerst keine Tests. Die Tests werden in verschlossenen Umschlägen an die Kinder ausgegeben. Die Kinder bringen die schriftliche Bestätigung des negativen Testergebnisses durch eine/n Erziehungsberechtigte/n in die Schule mit.

Testpflicht ab 19.04.2021

Ohne eine solche Bescheinigung darf die Schule ab dem 19.04. nicht mehr betreten werden. Dies gilt für alle Personen, die im Schulhaus beschäftigt sind. Schüler*innen, die nicht getestet werden sollen, nehmen automatisch am Distanzunterricht teil.

Ab dem 19.04. wird vor Schulbeginn überprüft, ob die Bescheinigung vorliegt. Wer eine Erlaubnis zum Testen mitbringt, kann sich auch in der Schule – unter Anleitung – testen.

Die „Notbetreuungskinder“ testen sich Montag und Donnerstag. Die „Präsenzkinder“ (Mo/Mi/Fr) müssen sich Montag und Mittwoch testen. Die Kinder, die (Di/Do) Unterricht haben, testen sich an diesen Tagen.

Mit diesem Wochenbrief erhalten Sie die nötigen Vordrucke für die Einverständniserklärung, die Testbescheinigung und einen Brief von der Bildungsministerin.

https://mbjs.brandenburg.de/kinder-und-jugend/weitere-themen/corona-aktuell.html

Nutzung der HPI Schulcloud

In den kommenden Wochen werden wir wieder intensiver die HPI Schulcloud nutzen, damit Kinder, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen oder die in Quarantäne sind, versorgt werden können.
Stand: 10.04.2021


Hortbetreuung ab 12.04.2021

Laut dritter Verordnung zur Änderung der 7. Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg folgende Informationen:

Es wird dabei zunächst nach Schultyp und den Schulwochen 12.-18.04. sowie 19.-25.04.2021 unterschieden:

Schulwoche 12.-18.04.2021

  • Grundschulen
    Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht, wobei die Eltern die Wahl haben, ob ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt
  • Förderschulen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt “geistige Entwicklung“
    Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht, wobei die Eltern die Wahl haben, ob ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt
  • alle anderen Förderschulen mit den Schwerpunkten „Lernen“, „körperliche und motorische Entwicklung“, „Sehen“ und „Hören“ ausschließlich Distanzunterricht

Schulwoche 19.-25.04.2021

  • Grundschulen
    wie Vorwoche Wechselmodell
  • Förderschulen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt “geistige Entwicklung“
    wie Vorwoche Wechselmodell

Am Präsenzunterricht darf aber nur teilgenommen werden, wenn an 2 Tagen in der Woche (die die Schule festlegt) ein tagesaktuelles negatives Schnelltestergebnis vorgelegt werden kann. Das betrifft alle Schüler sowie das gesamte Schulpersonal. Anderenfalls darf die Schule nicht betreten werden.

Daraus ergeben sich natürlich erhebliche Konsequenzen:

Die Grundschulen behalten zwar ihr Wechselmodell, welches schon vor den Osterferien aktuell war. Allerdings ist die Teilnahme am Präsenzunterricht ab 19.04. nur mit dem beschriebenen Test möglich.

Die aus unserer Sicht massivsten Änderungen betreffen die Förderschulen, über die in der Öffentlichkeit praktisch nicht berichtet wird. Der Schwerpunkt „geistige Entwicklung“ war bislang in Präsenzunterricht, alle anderen im Wechselmodell. Die Eltern/Sorgeberechtigten müssen sich nun sofort ab 12.04. um eine Betreuung der Kinder für die Zeiten kümmern, die bislang in Präsenz unterrichtet wurden. Und ohne Schnelltestung ab 19.04. würde auch für alle Kinder mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ der Schulbesuch in Präsenz komplett entfallen.

Diese Situation verschärft sich noch, da sich die Hortbetreuung für Schüler der Grundschulen und Förderschulen (so noch vorhanden) quasi automatisch einschränkt. Hortbetreuung gibt es für:

  • Kinder der Jahrgangsstufen 1-6
    soweit sie am Präsenzunterricht an der Grundschule/Förderschule teilnehmen
  • Kinder der Jahrgangsstufen 1-4 (allgemeiner Fall der Notbetreuung)
    soweit es das Kindeswohl erfordert oder es Kinder von Alleinerziehenden sind (die keine andere Betreuungsmöglichkeit organisieren können) oder es Kinder sind, deren Sorgeberechtigten beide in einem kritischen Infrastrukturbereich (hier ist jetzt noch die „Logistikbranche für die Grundversorgung“ dazugekommen) arbeiten
  • Kinder der Jahrgangsstufen 1-6 (besonderer Fall der Notbetreuung)
    wenn eine sorgeberechtigte Person im stationären oder ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist

Wichtig:
Kinder, deren Eltern/Sorgeberechtigten ab 19.04. einen Schnelltest ablehnen und die deshalb nicht am möglichen Präsenzunterricht teilnehmen, haben keinen Anspruch auf Hortbetreuung UND auch keinen Anspruch auf Notbetreuung im Hort, selbst wenn die sorgeberechtigten Personen in den beschriebenen kritischen Infrastrukturbereichen tätig sind.
Stand: 09.04.2021


Schul- und Unterrichtsorganisation nach den Osterferien

Start mit B-Woche!

Nach den Ferien starten wir mit der B-Woche. Nach dem aktuellen Stand der Planungen ist ab dem 12. April 2021 vorgesehen, dass der Wechselunterricht fortgeführt wird.

Die folgenden Informationen gelten ab 12.04.2021 vorbehaltlich der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens. Über Änderungen werde ich Sie spätestens im nächsten Wochenbrief am 10. April informieren.

Die Präsenzpflicht bleibt wahrscheinlich auch nach den Osterferien aufgehoben. Das bedeutet, dass der Präsenzunterricht in der Schule zwar stattfindet, Sie jedoch entscheiden, ob Ihr Kind daran teilnimmt.

Dabei ist zu beachten:

  • Die Pflicht zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an schriftlichen Arbeiten (z.B. Klassenarbeiten), die die Präsenz der Schüler*innen voraussetzen, bleiben bestehen.
  • Die Eltern informieren die Schule wöchentlich (jeweils bis Mittwoch der Vorwoche) darüber, wenn ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird. Senden Sie uns dazu bitte eine formlose E- Mail an info@waldstadtgrundschule.de, gerne mit der jeweiligen Klassenlehrer*in in „cc“ .
  • Die Lehrer*innen sollen – soweit möglich – die Schüler*innen mit Aufgaben versorgen und ihnen damit ermöglichen, sich das im Präsenzunterricht Vermittelte selbst anzueignen.
  • Ein Verzicht auf die Teilnahme am Präsenzunterricht umfasst auch einen Verzicht auf die Teilnahme an Angeboten der Hortbetreuung für das Kind.

Stand: 27.03.2021



Update Schnelltests

Die Tests für die Schüler*innen sollen einen sichereren Schulbesuch möglich machen. Sie wurden uns in der letzten Woche für spätestens Freitag angekündigt, waren aber beim Zoll am Flughafen Erfurt hängen geblieben. Wir hoffen nun auf baldige Auslieferung. Wir melden uns, sobald wir Näheres wissen.

Die Teststrategie des Landes Brandenburg wird zum Ende der Osterferien veröffentlicht. Erst dann können wir zu Einzelheiten in der Durchführung und zu rechtlichen Fragen Stellung nehmen.
Stand: 27.03.2021

Mit etwas Glück erhalten wir bis zum Ende der Woche als Schule Tests für die Kinder. Wir geben pro Kind zunächst zwei Testkits aus. Dafür brauchen wir mittlerweile keine Einverständniserklärung mehr von den Eltern. Die Tests sind kostenfrei. Die Klassenlehrer*innen werden die Testkits an die Kinder verteilen. Bitte geben Sie Ihrem Kind einen verschließbaren Gefrierbeutel oder eine Tüte mit, worin die Testkits verstaut werden können. Die Lehrer*innen erklären den Kindern, dass die Testkits nur von den Eltern geöffnet werden dürfen und dass man sie sorgfältig behandeln muss. Wir bitten Sie, den ersten Test zum Wochenbeginn nach den Osterferien mit Ihrem Kind durchzuführen.

Kinder, die in die Ferienförderung gehen oder ins Ferienprojekt, nutzen den Test in den Ferien am Morgen, bevor sie in die Schule/ zum Treffpunkt kommen. Das Ergebnis wird bitte mitgebracht. Die Kinder erhalten dann einen neuen Test.
Stand: 24.03.2021/19:29 Uhr



FAQs Präsenzpflicht und mehr

  1. Ist jetzt keine Schule mehr?
    Doch, es ist Schule. Wir befinden uns nach wie vor im Wechselmodell, mit Präsenzunterricht und Notbetreuung/häuslichem Lernen. Geändert hat sich nur, dass die Präsenzpflicht ausgesetzt ist, das heißt, dass Sie entscheiden dürfen, ob Ihr Kind zur Schule gehen soll oder nicht. Falls Sie sich für Letzteres entscheiden, sagen Sie uns bitte morgens an, dass Ihr Kind nicht kommt? Wir sorgen uns ja auch, wenn wir nicht kontrollieren müssen.
  2. Sind die Tests schon da?
    Von den Tests haben wir noch nichts gehört.
  3. Wie kann ich Tests bekommen?
    Wenn Sie Schnelltests für Ihr Kind nutzen möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Klassenlehrer*in:
    Ich/Wir möchte(n) die bereitgestellten Testkits für die freiwillige Testung meines/unseres Kindes (Name des Kindes, Klasse) 2x wöchentlich nutzen und stimme(n) zu, dass die Schule meinem/unserem Kind diese Tests mitgeben darf.
  4. Wann gibt es Aufgaben für die Kinder?
    Die Lehrer*innen sind erst gestern Abend über die neue Situation informiert worden. Sie waren heute überwiegend im Unterricht, mit der Mehrzahl der Kinder. Es wird also etwas dauern, bis zusätzliche Aufgaben für die Kinder auf der HPI Schulcloud verfügbar sind. Wir bitten um Ihr Verständnis!
    Stand: 22.03.2021/15:48 Uhr


Präsenzpflicht ausgesetzt

Liebe Eltern, liebe Kolleg*innen,
soeben erreicht mich die Nachricht, dass die Präsenzpflicht bis zu den Osterferien ausgesetzt wird.
Das heißt NICHT, dass die Schule ausfällt, sondern nur, dass die Eltern entscheiden, ob sie ihr Kind zur Schule schicken wollen. Näheres erfahren Sie hier:
https://mbjs.brandenburg.de/aktuelles/pressemitteilungen.html?news=bb1.c.698287.de
Herzliche Grüße
Katja Kaden
Schulleiterin
Stand: 21.03.2021/18:09 Uhr


Freiwillige Selbsttestungen für Schüler*innen

Sobald die Testkits an unserer Schule eingetroffen sind, werden wir mit der Ausgabe an die Schüler*innen beginnen. Dazu benötigen wir Ihr Einverständnis. Senden Sie der Klassenlehrer*in Ihres Kindes bitte eine E-Mail mit folgendem Text:

Ich/Wir möchte(n) die bereitgestellten Testkits für die freiwillige Testung meines/unseres Kindes (Name des Kindes, Klasse) 2x wöchentlich nutzen und stimme(n) zu, dass die Schule meinem/unserem Kind diese Tests mitgeben darf.

Daraufhin kann die Ausgabe der Testkits an Ihr Kind erfolgen.

Jedes Kind erhält zwei Testkits pro Woche für die Durchführung des Tests zu Hause.
(Coronavirus (2019-nC0V) Antigentest, AT 282/21, Beijing Hotgen Biotech Co. Ltd;, der vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, eine Sonderzulassung gemäß § 11 Abs. 1 Medizinproduktegesetz zur Eigenanwendung durch Laien (sog. Selbsttests) zum Nachweis von SARS-CoV-2 besitzt. Das Aktenzeichen der Sonderzulassung ist 5640-S-057/21 (https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/ node.html).)

Nähere Informationen zur Teststrategie:
https://mbjs.brandenburg.de/aktuelles/pressemitteilungen.html?news=bb1.c.698047.de

Wie geht man mit positiven Ergebnissen um?
Bei einem positiven Test darf Ihr Kind zunächst nicht in die Schule kommen und Sie isolieren es häuslich. Ihr Kind kann erst wieder am Unterricht teilnehmen, wenn das Ergebnis des anschließenden PCR-Tests negativ ist. Es besteht keine Verpflichtung, uns das positive Ergebnis zu melden. Wir bitten Sie allerdings, uns über das positive Ergebnis eines Selbsttests und das Ergebnis der Überprüfung durch einen PCR-Test zu informieren. Falls der PCR-Test ebenfalls positiv ausfallen sollte, ist die Schule unbedingt zu informieren, weil wir dies ans Gesundheitsamt melden müssen.
Stand: 21.03.2021/10 Uhr


7. Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen vom 08.03.2021:

Zusammengefasst werden wir bis auf Weiteres…

  • im Wechselmodell (Mo-Mi-Fr, Di-Do) bleiben,
  • weiterhin Maske tragen (die Jahrgänge 5 und 6 auch auf dem Hof, nicht jedoch im Sportunterricht draußen),
  • die geforderten Zahlen (max. 15 SuS pro Gruppe) so gut wie möglich einhalten,
  • unser Hygienekonzept zum Ende der Woche erneut anpassen,
  • auf regelmäßiges Lüften und das Einhalten der Hygieneregeln bei den Schüler*innen achten,
  • die Stundentafel weiterhin anpassen. „Dabei stellen die Schulen die Stärkung der sprachlichen und mathematischen Kompetenzen in den Mittelpunkt.“
  • Orientierungsarbeiten in der Jahrgangsstufe 2 und 4 nicht durchführen, aber intern nutzen: Die zentralen Orientierungsarbeiten in den Jahrgangsstufen 2, 4 und 8 werden nicht durchgeführt, sondern zur Lernstandserhebung genutzt.: „Die Aufgaben stehen den Schulen zur Verfügung und sollen zur Überprüfung des Kompetenzzuwachses im Distanzunterricht genutzt werden. Somit kann der Lernstand ermittelt werden, der zur Vorbereitung der Schwerpunktsetzung und zur Anpassung des Schulinternen Curriculums(SchiC)Verwendung finden kann. Die Orientierungsarbeit kann weiter eine schriftliche Arbeit ersetzen.“
  • vermutlich weniger Klassenarbeiten schreiben. Zur möglichen Reduzierung von Klassenarbeiten und deren Gewichtung gibt es demnächst Informationen.
  • im Musikunterricht nicht singen,
  • draußen Sportunterricht geben: Der schulpraktische Sportunterricht einschließlich des Schwimmunterrichts in geschlossenen Räumen ist untersagt. Dies gilt nicht (§ 17 Abs. 2 der 7. SARS-CoV-2-EindV)(…), b.für alle Schulen für die Durchführung und Vorbereitung von Prüfungen und die Abnahme von Prüfungsleistungen.
  • zunächst keine Klassenfahrten durchführen: Die Durchführung von Schulfahrten bleibt gemäß § 17 Absatz 3 der 7.SARS-CoV-2-EindV bis zum 28.März 2021 verboten.
  • https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/7__sars_cov_2_eindv


Antigen-Schnelltest:

Seit 04.03.2021 gibt es im Sekretariat für Schülerinnen und Schüler den kostenfreien Antigen-Schnelltest. Dazu muss eine Erklärung der Eltern unterschrieben und das Ergebnis dem Sekretariat zurück gemeldet werden. Bei akutem Bedarf können Sie sich gern telefonisch im Sekretariat melden.

Notbetreuungskinder:

Seit 24.02.21 übernehmen die Horte Abenteuerland und Rasselbande die Betreuung aller Notbetreuungskinder nach der 4. Unterrichtsstunde. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Alle Kinder mit Anspruch auf Notbetreuung ohne Hortplatz, werden nach der 4. Stunde zusammen in der Schule betreut. Wenn Sie wünschen, dass Ihr Kind nach der 4. Stunde nach Hause geht, schreiben Sie bitte eine Erlaubnis mit entsprechenden Zeitraum und geben diese Ihrem Kind mit.

Empfehlung für medizinische Masken:

Es besteht für alle weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske. Das Tragen der Masken wurde auf das Tragen von medizinischen Masken erweitert. Aber gemäß § 2 Absatz 4*) kann bei mangelhafter Maskenpassform und Kindern bis zum 14 Lebensjahr alternativ die Stoffmaske verwendet werden.

Für die Jahrgänge 1-4 ist das Tragen der Maske auf dem Hof keine Pflicht.

Hygienemaßnahmen:

  • Der Unterricht wird in festen Lerngruppen (A/B oder Notbetreuungsgruppe) durchgeführt.
  • Bei Covid19-typischen Krankheitszeichen müssen betroffene Personen der Schule fern bleiben (trockener Husten, Fieber, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen).
  • Personen, die mit einem nachweislich an Covid19-Erkrankten in einem Hausstand leben oder Krankheitssymptome von Covid19 aufweisen bzw. selbst erkranken, dürfen das Schulgebäude nicht betreten.
  • Eltern und Angehörige verabschieden ihre Kinder am jeweiligen Eingang zum Schulgebäude. Die Kinder werden von der jeweiligen Betreuungsperson abgeholt.
  • Regelmäßiges und richtiges Lüften der Räume, möglichst alle 20 Minuten.
  • Korrekte Hust- & Niesetikette (ins Taschentuch oder in die Armbeuge),
  • Regelmäßig Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  • Berühren von Augen, Nase und Mund vermeiden.
  • Ausleih- & Tauschverbot von Gegenständen mit anderen Personen.
  • Wenn ein Kind Geburtstag hat, bitte nur einzeln verpackte Süßigkeiten oder Kuchen mitgeben.
  • Luftmessgeräte in allen Klassen vorhanden.
  • Ab 05.03.2021 kann sich das Schulpersonal freiwillig Impfen lassen.
  • Jegliche Sitzungen (Gremiensitzungen, Eltern- & Schülergespräche usw.) finden nicht als Präsenzveranstaltungen statt, sondern als Video- oder Telefonkonferenzen.

Regelung zu Maskenverweigerern unter den Kindern:

Wenn die Aufforderung der Lehrkräfte nicht ausreicht, erhalten diese Kinder das Formular „Verletzung der Maskenpflicht“ ausgehändigt, was von den Eltern unterschrieben werden muss.