Waldstadt-Grundschule Potsdam

Covid-19

Tests für die 1. Schulwoche im August 2021:

Tests gibt es zum Schuljahresende für die 1. Schulwoche im neuen Schuljahr. Schüler*innen der jetzigen Klasse 6 nehmen ihre Tests mit für die neue Schule.

Eltern der neuen Erstklässler*innen können Tests in der letzten Schulwoche im Sekretariat abholen.


Neue Verordnung in Kurzform:

  • Sportunterricht darf stattfinden.
  • Singen ist draußen mit Abstand wieder erlaubt.
  • Masken sind für den Jahrgang 5/6 auf dem Pausenhof leider wieder verpflichtend. Die letzte Verordnung war missverständlich gewesen und wurde nun korrigiert. Es ist nicht leicht, den Kindern das zu vermitteln. Wir hoffen auf die Unterstützung der Eltern.
  • Eintägige Fahrten und Exkursionen sind erlaubt, Klassenfahrten bleiben untersagt.
  • Die Kinder werden weiterhin getestet, das Testergebnis von den Eltern dokumentiert und von den Klassenleiter*innen morgens geprüft. Testtage sind Montag und Donnerstag.
  • Dieses Schuljahr finden KEINE Milchversorgung und kein kostenloses Frühstück mehr statt. Im nächsten Schuljahr geht’s dann weiter.

Start ins Schuljahr 2021/22: Konzept für sichere und offene Schule

Pressemitteilung des MBJS:
Bildungsministerin Britta Ernst stellt Eckpunkte zum Start ins Schuljahr 2021/22 vor. Ihr Ziel: Nach den Sommerferien sollen alle Schulen mit Präsenzunterricht in allen Jahrgangsstufen starten, wenn das Infektionsgeschehen stabil bleibt. Mit dem Start ins neue Schuljahr soll so viel Normalität wie möglich an den Schulen stattfinden.

Der vollständige Präsenzunterricht ist am 31. Mai 2021 an fast allen Grundschulen gestartet, an den weiterführenden Schulen wird dies ab dem 7. Juni erfolgen. Viele Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte freuen sich, dass die Kinder nach langer Zeit des Distanz- und Wechselunterrichts die Schule wieder in der Klassengemeinschaft erleben können.

Bildungsministerin Britta Ernst: „Die Schülerinnen und Schüler haben während der pandemiebedingten Einschränkungen Enormes geleistet: Sie haben ihre Lernprozesse sehr eigenverantwortlich gestaltet und sind umsichtig mit der für sie herausfordernden Situation umgegangen. Jetzt werden die verbleibenden Wochen vor den Sommerferien insbesondere für den sozialen Zusammenhalt der gesamten Klassengemeinschaft genutzt. Eintägige Ausflüge und Exkursionen sind wieder erlaubt, außerschulische Lernorte können verstärkt aufgesucht werden. Für den Start ins neue Schuljahr legen wir nunmehr Eckpunkte vor, die die Rückkehr zu so viel Normalität wie möglich an den Schulen ermöglichen sollen.“

Folgende Rahmenbedingungen sollen den Start ins Schuljahr 2021/22 bestmöglich vorbereiten:
Eckpunkte zum Start des Schuljahres 2021/22
03.06.2021

Präsenzunterricht ab 31. Mai 2021:

Es ist schon aufregend, dass jetzt endlich die Klassen wieder zusammen sein werden. So ein neuer Start bietet viele Chancen, wir dürfen aber bei aller Freude die Vorsicht nicht vergessen! Die Kinder müssen deshalb zu Hause und auch in der Schule auf die neue Situation eingestimmt werden. Die Eltern sollten mit ihren Kindern über die neue Situation und die Masken- und Hygieneregeln sprechen. Alle Schüler*innen sollen bitte die Regeln beachten und Rücksicht auf die anderen Kinder nehmen!

Unsere Schule ist ab Montag wieder an jedem Tag (Mo-Fr) offen für alle Kinder in voller Klassenstärke. Es gilt der Stundenplan. Kinder, die nicht getestet werden sollen, bleiben im Distanzunterricht. Testtage sind Montag und Donnerstag. Die Eltern führen weiterhin die Test-Listen. Auf dem gesamten Schulgelände besteht Maskenpflicht. Im Klassenraum gelten die AHA-Regeln. Dauerhafte Lüftung ist bei diesen Temperaturen empfehlenswert.

Die Kinder benutzen die gewohnten Eingänge. Die Zeiten werden nicht mehr gestaffelt. Die Unterrichtszeiten sind die alten. Die Kinder werden um 7:50 Uhr von den Eingängen abgeholt.

Bei Ausflügen: Nach Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs sollen sich bitte alle Kinder die Hände waschen bzw. ihre Hände mit einem Desinfektionsmittel reinigen. Eltern dürfen begleiten, müssen sich aber auch vorher testen. Einen Test können Sie von uns erhalten.

Die Lehrer*innen können im Unterricht auch Lernstandskontrollen oder Tests durchführen. Es ist aber wichtig, den Schwerpunkt auf das soziale Miteinander zu legen. Erzählkreise und Klassenrat sollten stattfinden.

Die Kinder werden durch die Rückkehr zur Stundentafel ziemlich kaputt sein, wenn Unterricht stattfindet. Kleine Lese- oder Übungsaufgaben sind im Rahmen, sollten aber ca. 30 Minuten in Jahrgang 1/2 und 1 Stunde für Jahrgang 3-6 in der ersten Woche nicht überschreiten.

Der Sportunterricht findet vorerst im Freien statt.
Auf dem Hof bleiben alle Jahrgänge in ihren Bereichen.

Aktuelle Gesetzeslage

Wegen der günstigen Entwicklung der Inzidenzzahlen in Potsdam findet wieder Präsenzunterricht im Klassenverband statt.
https://www.potsdam.de/sites/default/files/documents/amtsblatt_potsdam_sonder_24_ansicht_final.pdf

Selbsttests

Durchführung:
Lesen Sie die Gebrauchsanweisung und/oder sehen Sie das Video zur Anwendung des Antigen- Schnelltests an: https://www.youtube.com/watch?v=BKE8qWQWOfc

  • Erklären Sie Ihrem Kind bitte den Test. Ihr Kind sollte wissen, dass die Tests auch fehlerhaft sein können oder dass Ergebnisse manchmal nicht richtig sind. Das Schnelltestergebnis ist ein erster Hinweis darauf, dass man einen PCR-Test machen sollte, um sicher zu sein.
  • Sie können den Test entweder am Morgen (nüchtern) oder auch am Abend durchführen (Achtung: bitte nicht gleich nach dem Zähneputzen oder nachdem Saft getrunken wurde!).

Wenn der Test ungültig ist, wiederholen Sie ihn mit dem 2. Testkit und geben auf dem Auswertungsbogen mit den Testergebnissen einmal „def.“ an und in der nächsten Zeile das neue Ergebnis. Sie erhalten dann einen neuen Test von Ihrem/r Klassenlehrer*in.

Was passiert, wenn ein Schnelltest positiv ist?

  •  Wurde der Selbsttest zu Hause durchgeführt, darf Ihr Kind die Schule nicht betreten und es muss unverzüglich ein PCR-Test in einem Testzentrum oder beim Hausarzt erfolgen. Schnelltests sind manchmal ungenau.
  •  Hat sich Ihr Kind in der Schule selbst getestet (nur im Ausnahmefall), werden wir es von den anderen SchülerInnen isolieren und Sie als Erziehungsberechtigte umgehend informieren, damit Sie Ihr Kind abholen, sofern es nicht nach Hause geschickt werden kann.
  •  Erst wenn der PCR-Test positiv ist, liegt tatsächlich eine nachgewiesene SARS-CoV-2-Infektion vor.
  •  Bis zur Vorlage des Ergebnisses des PCR-Tests begibt sich Ihr Kind in häusliche Quarantäne. Bitte informieren Sie die Schule!
  •  Kinder in Quarantäne müssen in der Wohnung bleiben.

Die Lehrer*innen und Notbetreuungskräfte holen die Kinder wie gewohnt an den Schuleingängen ab, kontrollieren aber vor Betreten des Schulgeländes die Testergebnisse bzw. lassen sich die Einverständniserklärung zum Testen zeigen. Kinder ohne Testergebnis, aber mit Einverständniserklärung werden zum Nebeneingang der Sporthalle auf dem Schulhof begleitet und dort von unserer Ergotherapeutin und unserem Hausmeister betreut. Die Selbsttests finden im WAT-Raum statt. Es können maximal fünf Kinder gleichzeitig im Testraum sein. Die Kinder testen sich nacheinander und warten das Ergebnis draußen auf dem Hof ab. Negativ getestete Kinder dürfen danach in ihre Klassen gehen. Positiv getestete Schüler*innen werden in der Keramikwerkstatt isoliert und warten dort unter der Aufsicht von Frau Gaziano darauf, dass sie von ihren Eltern abgeholt werden.

Kinder ohne Testergebnis und Einverständniserklärung dürfen nicht in die Schule, sondern nehmen zu Hause am Distanzunterricht teil. Wir rufen Eltern an, die versehentlich ihr Kind ohne diese Informationen zur Schule schicken. Die Kinder müssen dann sofort abgeholt werden.

Die Frühhortkinder werden von den Erzieher*innen mit den negativen Testergebnissen um/ ab 07:45 Uhr zum Eingang Waldseite gebracht. Diese Ergebnisse müssen nicht noch einmal geprüft werden, die Kinder erhalten sofort Zutritt zur Schule und gehen selbstständig zu ihren Spinden.

Bitte unterstützen Sie uns mit dem Test und dem Ausfüllen der Bescheinigung, wir danken Ihnen für Ihre Mühe! Zusammen werden wir auch diese Herausforderung meistern.

Schließung ab Inzidenz von 200

Grundschulen im Land Brandenburg schließen nach einer neuen Regelung, die ab Sonntag Gültigkeit haben wird, möglicherweise ab einer dreitägigen Inzidenz von über 200 für 14 Tage. Es gibt aber eine Notbetreuung.
Stand: 18.04.2021


Quarantäne


Eine häusliche Quarantäne dient als Schutzmaßnahme, um eine Weiterverbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu verhindern. Während einer Quarantäne sollten Sie wichtige Verhaltensregeln beachten:
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/wie-verhalte-ich-mich/in-der-haeuslichen-quarantaene.html
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/haeusl-Isolierung.html
Stand: 15.04.2021/16:41 Uhr

Nutzung der HPI Schulcloud

In den kommenden Wochen werden wir wieder intensiver die HPI Schulcloud nutzen, damit Kinder, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen oder die in Quarantäne sind, versorgt werden können.
Stand: 10.04.2021

Empfehlung für medizinische Masken:

Es besteht für alle weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske. Das Tragen der Masken wurde auf das Tragen von medizinischen Masken erweitert. Aber gemäß § 2 Absatz 4*) kann bei mangelhafter Maskenpassform und Kindern bis zum 14 Lebensjahr alternativ die Stoffmaske verwendet werden.

Für die Jahrgänge 1-4 ist das Tragen der Maske auf dem Hof keine Pflicht.

Regelung zu Maskenverweigerern unter den Kindern:

Wenn die Aufforderung der Lehrkräfte nicht ausreicht, erhalten diese Kinder das Formular „Verletzung der Maskenpflicht“ ausgehändigt, was von den Eltern unterschrieben werden muss.